top of page
Suche
  • AutorenbildJulia Müller

Tipps für dein erstes Fotoshooting

Aktualisiert: 15. Apr. 2021

So bereitest du dich perfekt auf dein erstes Fotoshooting vor!


Das allererste Fotoshooting kann ganz schön aufregend sein. Da fragt man sich, wie sowas genau abläuft, was da von einem erwartet wird, ob man gucken muss wie ein Model oder am besten auch noch so aussehen?!


Da kann ich dich schon mal beruhigen. Nein, du musst nicht aussehen wie ein Model und du musst auch nicht dramatisch in die Kamera blicken, während du in einem gewagten Outfit in einer ausgefallenen Pose ausharrst.


Die besten Bilder entstehen, wenn du einfach du selbst bist und Spaß bei der Sache hast. Es braucht keine besonderen Blicke oder Posen.

Ich als Fotografin, gebe stets mein Bestes, damit du dich bei deinem Shooting sicher und wohl fühlst. Und genau das kannst du auch für dich selbst tun!


Dein perfektes Outfit


Das fängt schon bei deiner Kleidung an. Zieh zu deinem Shooting einfach das an, worin du dich am besten fühlst. Willst du dich unbedingt in das engste Kleid quetschen oder auf den höchsten Absätzen balancieren, wird man deinen Bildern später ansehen, dass du dich nicht besonders wohlgefühlt hast.


Wähle daher Kleidung, in der du dich schön und selbstbewusst fühlst und die gleichzeitig bequem ist, sodass sie dich nicht einschränkt und du dich darin gut bewegen kannst.


Für Fotos ist es immer besser, wenn sich keine Schrift oder ablenkenden Muster auf deiner Kleidung befinden. Dadurch stehst du im Mittelpunkt, ohne dass dein Outfit von dir als Person ablenkt.


Dein perfektes Make-Up


Weiter geht es mit deinem Make-Up. Vielleicht magst du Make-Up total gerne, liebst es dich zu schminken und weißt genau, was dir steht. Dann kann ich nur sagen: Go for it!


Vielleicht bist du aber auch noch etwas unerfahren oder schminkst dich eigentlich auch gar nicht so gerne. Dann sage ich dir: Du musst nicht komplett geschminkt zu deinem Fotoshooting erscheinen, ein bisschen abpudern, um eventuelle Glanzstellen zu vermeiden, reicht vollkommen aus.


Und wenn du Lust hast, bei deinem Shooting ein tolles Make-Up zu tragen, obwohl du damit noch nicht so viel Erfahrung hast? Dann probiere doch vorher einfach mal ein bisschen aus.


Schon ein einfacher Lidschatten in einem Beige- oder Braunton kann viel bewirken, dazu vielleicht ein wenig Kajal oder Lipgloss (das ist für den Anfang einfacher aufzutragen als Lippenstift) und du hast schon einen ganz neuen Look. Man muss kein Profi sein, um mit etwas Schminke mehr aus sich machen zu können. Solltest du dir das aber nicht zutrauen, kann dich vielleicht eine Freundin oder ein Familienmitglied schminken.


Oder du überlässt das Ganze einfach einem Profi. Bei mir und auch bei vielen anderen Fotografinnen und Fotografen hast du die Möglichkeit, direkt eine Stylistin oder Visagistin dazu zu buchen.


Zuletzt noch der Hinweis, dass dein Make-Up auf Fotos sehr viel dezenter wirken kann als es eigentlich ist. Daher schadet es nicht, ein wenig mehr zu verwenden als man das normalerweise tun würde. Und natürlich ist auch hier das Wichtigste, dass du das machst, womit du dich am wohlsten fühlst!


Gegen die Aufregung


Wenn du vor deinem ersten Shooting sehr aufgeregt bist, hilft es dir vielleicht, einen Freund oder eine Freundin mitzubringen. Vielleicht möchte deine Begleitperson sogar ein paar Bilder mit dir zusammen machen! Selbst wenn nicht, kann es dich entspannen, jemanden dabei zu haben, der dir ein gutes Gefühl gibt. Die Person, die dich begleitet, kann auch indirekt für schöne Fotos sorgen, wenn sie dich beispielsweise zum Lachen bringt und die Atmosphäre für dich etwas auflockert.


Dein perfektes Shooting


Wenn du bestimmte Wünsche hast, teile diese deiner Fotografin oder deinem Fotografen vor dem Shooting mit. Manche Leute mögen es zum Beispiel nicht, wenn man ihre Ohren auf den Bildern sieht oder die Nase von der Seite gezeigt wird. Andere achten besonders darauf, dass ihre Kleidung oder ihre Haare perfekt sitzen. Auf diese Kleinigkeiten, die dir vielleicht besonders wichtig sind, kann dein Fotograf nur achten, wenn er das vorher weiß. Dann musst du dir während des Shootings keinen Kopf mehr um diese Dinge machen.


Wenn das Shooting dann losgeht, freu´ dich über die neue Erfahrung, die du machst. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und die eigentliche Arbeit liegt nicht bei dir, sondern bei mir als Fotografin.

Dafür bin ich Profi und verstehe es, auch schöne Bilder von Leuten zu machen, die nicht jeden Tag vor der Kamera stehen. Es ist ganz normal, dass man am Anfang etwas Zeit braucht, um “aufzutauen”. Mach' dir deswegen keinen Stress und genieße dein Shooting! :)


Comments


bottom of page